Bedarfsgesteuerte
Nachtkennzeichnung
(BNK)

Mehr Akzeptanz für die Windenergie

1/5

SENS und WINDPOWER errichten 20-Megawatt-Solarpark im Landkreis Neumarkt i.d.OPf.

Der Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz ist bekannt für seine Vorreiterrolle in der Nutzung erneuerbarer Energien. Laut dem Energie-Atlas Bayern und dem Marktstammdatenregister der Bundesnetzagentur sind hier bereits rund 60 PV-Freiflächenanlagen in Betrieb, die eine installierte Gesamtleistung von über 260 Megawattpeak aufweisen.

Im vergangenen Jahr errichteten wir zusammen mit dem bayerischen Dienstleistungsunternehmen SENS – Iqony Solar Energy Solutions drei neue Solarparks mit insgesamt 23,5 Megawattpeak in den Gemeinden Deining und Seubersdorf. Seit Februar 2024 laufen nun die Bauarbeiten für ein weiteres gemeinsames Großprojekt: der Solarpark Berching-Altmannsberg mit ca. 20 Megawattpeak.

Der Solarpark Berching-Altmannsberg wird das zweite 20-Megawatt-Freiflächenkraftwerk im Landkreis Neumarkt i.d.OPf. sein. Auf einer Fläche von 15 Hektar werden rund 33.000 Solarmodule montiert. Eine Besonderheit dabei ist Verwendung von beidseitig photoaktiven, sogenannten bifazialen Modulen. Dabei handelt es sich um Module, die Sonnenlicht sowohl von der Vorder- als auch von der Rückseite aufnehmen, in elektrische Energie umwandeln und so den Wirkungsgrad erhöhen.

20-Megawatt: Baustelleneinrichtung für den solarpark Berching-Altmannsberg
Bei der Baustelleneinrichtung wurde auf dem benachbarten Grundstück der Mutterboden abgetragen und zwischengelagert. Anschließend wurde die Fläche mit einem Schutzvlies ausgelegt, durch das der Schotter nach Bauschluss sauber entfernbar ist. Im Hintergrund (v. l. n. r.) zu sehen sind drei ältere WEAs der Hersteller NEG Micon, Vestas und eine unserer Enercons. Foto: WINDPOWER
20-Megawatt: Beginn der Rammarbeiten im Solarpark Berching-Altmannsberg
Die Fläche des zukünftigen Solarparks ist eingezäunt und die Pfosten der Unterkonstruktion liegen bereit für den Beginn der Rammarbeiten. Im Hintergrund links steht die Windenergieanlage Ber-ching 2, einer Senvion 3.2M114 aus dem Jahr 2012, die sich schon bald die Kabelinfrastruktur mit dem Solarpark teilt. Foto: WINDPOWER

Die Unterkonstruktion, ein nachhaltiges Freiland-Montagesystem des Herstellers MEISER Solar GmbH, wird lediglich in den Boden gerammt und somit für minimale Umweltauswirkungen bei der Installation und dem späteren Rückbau sorgt. Aufgrund der chemischen Bodenkennwerte hat MEISER Solar eine Zinkschichtdicke von Ø85µm (Standard Ø70µm) aufgetragen, um die Pfosten langfristig gegen Korrosion zu schützen. So konnte problemlos eine Garantie von 20 Jahren gewährt werden.

Durch den Anschluss an das bestehende Netz des Bürgerwindparks Berching entsteht ein synergetisch sinnvolles Solar-Wind-Hybridkraftwerk. Die Eingriffe für den Kabel- und Wegebau werden dadurch deutlich reduziert.

Auch bei diesem großen Solarprojekt haben Bürgerinnen und Bürger wieder die Möglichkeit, in das Projekt zu investieren und finanziell von den Erträgen der Anlage zu profitieren.

Mit dem Solarpark Berching-Altmannsberg entsteht das leistungsstärkste Einzelkraftwerk unserer Firmengruppe – und das leistungsstärkste Einzelkraftwerk der Gemeinde Berching. „Wir freuen uns, mit den Gemeinden im Landkreis Neumarkt so engagierte Partner für die Umsetzung der Energiewende zu haben. Ohne das Mitwirken der Bürgerinnen und Bürger wäre diese vorbildliche Erweiterung der erneuerbaren Kraftwerkskapazitäten im ganzen Landkreis nicht möglich.“, so Geschäftsführer Johannes Ehbauer.

Presseecho: