UNSERE ZUKUNFT IST ELEKTRISCH.
UNSER TREIBSTOFF DIE SONNE.

Klimafreundlich, leise, hocheffizient:
Die Zeit der Elektroflugzeuge ist da!

1/1

Wir sind "Co-Pilot" beim Elektro-Weltrekordflug!

Von den Alpen bis zur Nordsee: Ein Rekordprojekt des Vereins "Freunde der Elektromobilität" zeigt, dass CO₂-neutrales Fliegen heute schon machbar ist.

UPDATE vom 03.09.2020:

„GESCHAFFT! 🎉

postete Malik Aziz, verantwortlich für Media- und Social-Media-Kommunikation im Projekt, über einem Foto der sichtlich erfreuten Crew des Elektro-Weltrekordflugs am gestrigen Mittwoch. Er bedankt sich bei der Community, den Sponsoren, Freunden und Familie. Das Projekt ist gelungen, Pilot Marco Buholzer landete die Velis Electro – diesmal bei strahlendem Sonnenschein – am Zielflugplatz der Insel Nordeney. Auf dem Weg von Abflug bis Landung ist auch ein Blick ins Cockpit für die Zuschauer drin: 

Wir warten gespannt darauf, wie das Projekt denn genau bei den „7 Weltrekorden auf 700 km“ abschnitt, die sich das Team vorgenommen hatt:

  • Geringster Energieverbrauch (kWh/100 km) über 700km
  • Höchste Durchschnittsgeschwindigkeit über 700 km (km/h)
  • Höchste je mit einem Elektroflugzeug erreichte Flughöhe (meter above main sea level)
  • Schnellste Steigleistung von 0-1000m / 1000-2000m / 2000-3000m (m/s)
  • Schnellste Durchschnittsgeschwindigkeit über 100km (km/h)
  • Geringste Anzahl Zwischenstopps auf 700km Distanz (Anzahl Stops)
  • Längste elektrisch geflogene Strecke in 24 / 48 / 56 Std. (km)

Wir gratulieren dem Team für den erfolgreichen Abschluss dieser fliegenden Expedition und freuen uns, dass wir das Projekt als Sponsor unterstützen konnten.

UPDATE vom 01.09.2020:

Der Start ist geglückt und die Velis Electro nähert sich schon ihrem Ziel. Gestern Abend landeten Morell Westermann und Marco Buholzer in Bad Dürckheim. Der Weiterflug nach Münster war für heute morgen geplant. Auf der Projektwebseite gibt es mittlerweile Videos vom Start und Bilder mit unserem WINDPOWER Logo auf dem Elektroflugzeug:

WINDPOWER Logo auf der Velis Electro
Abflug der Velis Electro
Die Velis Electro von Pipistrel mit den Logos der Sponsoren beim Start in Schänis. Foto- und Videomaterial: shapes Videoproduktion/Elektro-Weltrekordflug

UPDATE vom 31.08.2020:

Auf Grund der gestrigen Wetterbedingungen musste der Start des Elektro-Weltrekordflugs in Schänis auf heute Vormittag verschoben. Für solche Szenarien hat das Orga-Team des Events aber vorausschauend einen Puffertag eingebaut, sodass der Flug auf alle Fälle stattfinden kann.

Ob es unsere beiden Kollegen zeitlich schaffen, zu den Stationen zu fahren, ist noch nicht ganz sicher. In jedem Fall drücken wir weiterhin die Daumen für den Rekordversuch! News und auch Bilder des mit den Sponsoren-Logos beklebten Flugzeugs und Videos von der gestrigen Veranstaltung finden sich auf der Webseite

WINDPOWER sponsert den Elektro-Weltrekordflug, denn die Zukunft der Mobilität – sowohl auf der Straße als auch in der Luft – liegt in der Elektrizität. Die Sonne liefert uns dafür mehr als ausreichend Energie. Den Grundstein für den Weg hin zur klimafreundlichen Elektrofliegerei stellt für uns daher die Errichtung von Photovoltaikanlagen zur Stromerzeugung direkt an den Flugplätzen und auf den Hangars dar.

Die Energiegewinnung aus Photovoltaik als Basis verbindet uns, das Team der WINDPOWER, mit der Idee und Mission des Elektro-Weltrekordflug-Projekts: Sowohl die solare Energieerzeugung als auch deren Verbrauch im Elektroflieger sind klimafreundlich, leise und hocheffizient. Um dieses spannende und zukunftsweisende Projekt ins Rollen zu bringen, gründete das Team um den schweizer Zukunftsforscher Morell Westermann den Verein „Freunde der Elektromobilität“. Am 30. August 2020 starten Pilot Marco Buholzer und Morell Westermann als Co-Pilot mit einem elektrischen Leichtflugzeug, dem „Velis Electro“, des slowenischen Herstellers Pipistrel in Schänis. Mit Zwischenstopps in Bad Dürkheim und Münster ist die Landung am Zielflughafen in Norderney ist für den 1. September geplant.

Previous
Next

Morell Westermann beschreibt das Projektziel dieses Events: “Wir wollen zeigen, dass auch der Passagierflug ohne Verbrennungsmotor möglich ist. Auch wenn wir nicht die gesamte Strecke am Stück schaffen, CO₂-neutrales Fliegen ist heute schon machbar!

Der Langstreckenrekordflug wird zeigen:

  • Elektrisch Fliegen ist 4x effizienter als fossile Antriebe
  • e-Flugzeuge sind so effizient wie e-Autos
  • CO₂-neutrales Fliegen ist heute schon möglich
  • Elektrisches Fliegen ist erheblich leiser
  • Keine Kondensstreifen, Abgase und Kerosingestank

WINDPOWER sponsert den Elektro-Weltrekordflug.

Wir unterstützen Idee und Vision des Projekts und sind daher als Sponsor an Bord. Alle Infos und Neuigkeiten zum Elektro-Weltrekordflug gibt es hier:

Webseite: https://elektro-weltrekordflug.eu

Instagram: https://instagram.com/elektroweltrekordflug

Facebook: https://facebook.com/elektroweltrekordflug

Sponsoren: https://elektro-weltrekordflug.eu/sponsoren/

Route und Tracking: https://elektro-weltrekordflug.eu/route/

Die Aerodynamik als Bindeglied zwischen Fliegen und Windkraft:

Durch unsere Herkunft aus der Windbranche verbindet uns bei WINDPOWER ein weiteres Element mit der (Elektro)Fliegerei: die Aerodynamik. Sie ist formgebender Faktor für Flugzeuge und Flügel – und wiederum auf deren Form basierend für die Entwicklung des aerodynamischen Rotorblattdesigns moderner Windkraftanlagen. Mit der Pionierarbeit in diesem Projekt schließt sich für uns der Kreis, „back to the roots“.

Unsere im Windsektor erworbene Kompetenz haben wir längst auf den Sektor Photovoltaik übertragen. Unser Fokus liegt dabei auf der Errichtung von leistungsstarken Photovoltaikanlagen auf bereits vorhandenen aber bisher ungenutzten Flächen: den Dächern von Landwirtschafts-, Industrie- und Gewerbeimmobilien.

Der direkte Verbrauch des erzeugten Solarstroms vor Ort bietet sich bei einem großen Teil betrieblich genutzter Immobilien an. Genau dieser Synergieeffekt aus Netzausbau, Stromerzeugung und -verbrauch an Ort und Stelle macht Projekte an Flugplätzen und auf Hangars so spannend für die Zukunft der Mobilität in der Luft und für den Klimaschutz.

Vom Fliegen zur Windkraft und wieder zurück

Unser Ziel ist der Ausbau der Elektromobilität und die Weiterentwicklung von Flugplätzen mithilfe von Photovoltaik. Als Co-Pilot bei diesem visionären Weltrekord-Projekt möchten wir unser Kontaktnetzwerk für dieses Vorhaben erweitern und dabei den Vorteilen der solaren Stromerzeugung für das elektrische Fliegen zu mehr Prominenz verhelfen.

Wir freuen uns darauf, das Event auch in persona begleiten zu können. Dafür sind zwei unserer Kollegen, Willi Braun, Mitbegründer der WINDPOWER, und Armin Schmid, Ansprechpartner in der Flächenakquise für Photovoltaikprojekte, ab der Station in Donaueschingen bis zum Abflug in Münster vor Ort dabei.

Wir wünschen allen Sponsoren, Mitwirkenden und Mitfiebernden eine gute Zeit und drücken die Daumen für den Elektro-Weltrekordflug.

Das sind die Vorteile eines Photovoltaikprojekts am Flugplatz:

  • Durchführung einer ggf. notwendigen Sanierung der Dächer
  • Ausbau des Netzes vor Ort
  • Eine kostengünstige Versorgung des Flugplatzes und der Gastronomie mit klimafreundlichem Solarstrom
  • Möglichkeiten zur Weiterentwicklung des Standorts durch den Zubau neuer Hangars
  • Ladeinfrastruktur auch für Elektroautos und selbstverständlich die Versorgung und den Betrieb von Elektroflugzeugen