Windkraft in Deutschland – Spitzentechnologie made in Germany

Harenzhofen 1 (2)

Schon seit langer Zeit nutzt der Mensch die Kraft des Windes. Heute sind Windräder eine zukunftsfähige, ökologisch verträgliche und wirtschaftliche Form der Energieproduktion. Sie ermöglichen zudem eine dezentrale Energieversorgung. Dadurch wird der kostspielige und unansehnliche Transport von Strom mit Hilfe von Hochspannungsleitungen hinfällig.

Deutliche Preissteigerungen der überwiegend importierten fossilen Energieträger Kohle, Öl und Erdgas zwingen zu einer Neuausrichtung der Energieversorgung. Die Nachfrage nach Öl, Gas und Kohle wächst schneller als das Angebot und die fossilen Ressourcen werden immer schwerer zugänglich. Gleichzeitig steht der veraltete Kraftwerkspark der Energieversorger in Deutschland vor einer Erneuerung, die mit massiven Investitionen in neue Kapazitäten verbunden ist. All diese Faktoren werden die Strompreise in Zukunft weiter in die Höhe treiben.

Erneuerbare Energien bieten einen Ausweg. Die Windindustrie, eine der Boombranchen in Deutschland, hat ihre Stromentstehungskosten im letzten Jahrzehnt mehr als halbiert. In den nächsten 10 Jahren kann die Branche ihre Wettbewerbsfähigkeit weiter steigern und Kostensenkung gegenüber dem heutigen Stand erreichen, ganz im Gegensatz zu den fossilen Energieträgern.

Spitzentechnologie made in Germany
Bereits heute deckt die Windenergie in Deutschland rund 8 % des Strombedarfs – und spart im Vergleich zu konventionellen Kraftwerken jedes Jahr enorme Mengen klimaschädlichen Kohlendioxids ein. Diese Reduktion verhindert Folgeschäden, die durch Dürren, Überschwemmungen oder Stürme entstehen. Im Gegensatz zu fossilen Brennstoffen arbeitet die Windenergie der einsetzenden globalen Erwärmung der Erdatmosphäre durch klimaschädliche Treibhausgase entgegen. Windenergie spart laut Umweltbundesamt pro Kilowattstunde (kWh) Strom externe Kosten von 2,5 – 20 Cent ein.

Zunehmend wächst auf der ganzen Welt das Interesse an umweltschonender Stromerzeugung und es entstehen weltweit Windparks mit deutscher Technologie. Dauerhaft erfolgreich können deutsche Anbieter auf dem Weltmarkt allerdings nur bleiben, wenn sie Qualität und Leistungsfähigkeit ihrer innovativen Produkte auch auf dem Inlandsmarkt unter Beweis stellen können.

Das Wachstumspotential ist gigantisch. Bis 2020, so prognostiziert etwa die europäische Windenergievereinigung EWEA, kann Windenergie bei steigender Stromnachfrage 12 % des Weltstrombedarfs decken. Die weltweit installierte Leistung durch Windenergie hat sich von rund 47 TW im Jahr 2004 innerhalb von nur zehn Jahren auf über 370 TW im Jahr 2014 fast verachtfacht. Schrittmacher in diesem Multimilliarden-Euro-Markt sind neben asiatischen Herstellern die deutschen und die europäischen Unternehmen in der Windbranche.