Regensburger Engagement zur Weltklimakonferenz in Bonn.

Der Klimawandel geht uns alle an – auch oder gerade eben auf regionaler Ebene. Ein Zeichen für das Engagement der Regensburger Gesellschaft setzten am vergangenen Samstag Aktive bei einer Veranstaltung in der Innenstadt.

An mehreren Ständen informierten Organisationen, unter anderen der Bund Naturschutz Kreisgruppe Regensburg e.V., die BERR-Energiegenossenschaft, Greenpeace, BüfA, Attac und die Windpower GmbH, über Hintergründe, Folgen und Lösungen zum Thema Klimawandel.


Interessierte Passanten konnten sich mit umfangreichen Infomaterial zu den Themen Verkehrswende, Ernährungswende und Energiewende versorgen:

  • Zwei Elektroautos sowie Elektro(lasten-)fahrräder standen samt Fahrer bereit, um die Bürger praxisnah zu informieren.
  • Greenpeace organisierte eine Unterschriftensammlung für ein Glyphosat-freies Regensburg.
  • Die Windpower GmbH und die BERR-Energiegenossenschaft informierten über die großen und kleinen Möglichkeiten der Bürger, den Kohleausstieg vor Ort zu praktizieren.

Eine Skulptur aus großen Eiswürfeln veranschaulichte den Besuchern der Veranstaltung metaphorisch den Klimawandel und das damit einhergehende Abschmelzen der Gletscher.

In einem kurzen Interview informierte Armin Schmid, Mitarbeiter der Windpower GmbH, über das Umweltbildungprojekt Klimaschutzweg Regensburg, dessen Ziel es ist, über die lokalen Gefahren, Herausforderungen und Lösungen der Erderwärmung aufzuklären.